Arztpraxis

 

 

 
1-Akupunktur
 
Herkunft und Geschichte:
Die Akupunktur ist eine jahrtausende alte chinesische Therapie zur Schmerzlinderung, Umstimmung des Immunsystems und Behandlung funktioneller und psychischer Erkrankungen. 
Die frühsten schriftlich niedergelegten Berichte finden sich im Shi Ji, den Schriften des Historikers Sima Qian der Han-Dynastie (206 v. bis 220 n. Chr.). Seit dem 17. Jahrhundert wird die Akupunktur auch in Europa angewandt. In Deutschland ist sie spätestens seit 1825 bekannt: Heinrich von Michaelis, der Leibarzt des preußischen Königs, setzte sich erfolgreich zur Schmerzlinderung die seinem königlichen Patienten ein. Inzwischen kann jedermann in den Genuss einer Akupunktur-Therapie kommen.
 
Wirkungsweise:
Nach den chinesischen Vorstellungen fließt durch ein System von Leitbahnen, den so genannten
Meridianen die Lebensenergie Qi und reguliert die Körperfunktion ähnlich wie bei einem Netzwerk. Danach sind Störungen in harmonischem Fließen der Lebensenergie Qi Ursache für die polar in der Längsachse des Körpers und verbinden polar anatomisch genau definierte Akupunkturpunkte. Die Akupunktur beruht auf dem Prinzip der Wechselwirkung von Körperinnerem und Körperoberfläche. Störungen im Inneren des Körpers führen zu Druck- und Schmerzempfindlichkeit der Punkte, deren Hautwiderstand deutlich herabgesetzt ist. Der Nadelstich aktiviert dünne Nervenfasern im Muskel, die Impulse zum Rückenmark leiten, wodurch drei in der Analgesie zusammenwirkende Zentren aktiviert werden: das Rückenmark, das Mittelhirn und die Hypothalamus-Hypophyse.
 
Behandlungsablauf:
 
Einer Akupunkturbehandlung geht meist eine Untersuchung voraus.
 
Während einer Akupunktursitzung werden zwischen 1 und max. 14 Nadeln verwendet.
 
Der Einstich ist lediglich als kurzer Schmerz zu spüren. Während die Nadeln liegen, dürfen diese nicht schmerzhaft sein.
 
Ein kurzer Schmerz bei Bewegung im Bereich der Nadeln ist völlig normal, sofern er in Ruhe wieder verschwindet. Aus diesem Grund sollten Sie während der Behandlung möglichst ruhig liegen.
Eine Akupunkturbehandlung dauert ca. 20-30 min. Danach werden die Nadeln entfernt.
 
Vorteile:
Die Akupunktur setzt auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und verursacht keine unangenehmen Nebenwirkungen. In den Händen des qualifizierten und erfahrenen Therapeuten ist die Akupunktur eine schonungsvolle Heilmethode.
 
Kosten der Behandlung:
Im Rahmen eines Modellprojektes beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen bei chronischen Erkrankungen wie Kopfschmerz, Lendenwirbelsäulenleiden und Hüft- und Kniegelenksarthrosen. Detaillierte Informationen erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.
Die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten ganz
Beschwerdefreiheit ohne Nebenwirkungen lohnt sich durchaus!
 
Unsere Akupunkturbehandlungen sind hauptsächlich bei:
  • Migräne
  • Hexenschuss
  • Ischialgien
  • Rheumatische Beschwerden
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Heuschnupfen
  • chronischer Schnupfen
  • akute Bronchitis
  • Bronchialasthma
  • Menstruationskopfschmerz
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsabnahme   

 

2-Sauerstofftherapie    
Sauerstoff ermöglicht erst das Leben!
Er ist die Grundlage allen Lebens !
  
Nur wenn genügend Sauerstoff vorhanden ist, kann unser Körper aus Nährstoffen optimale Energie gewinnen. Bekanntermaßen verschlechtert sich die Sauerstoffversorgung der Zellen nicht nur mit dem Auftreten von Erkrankungen, sondern auch mit zunehmendem Alter.
Sauerstoffdefizite stellen sich aber auch durch ungesunde, Bewegungsarme Lebensweise und schlechte Ernährung ein. Auch in jüngeren Jahren entsteht unter ständig zunehmender Umweltbelastung ein Dauerstress, der häufig noch durch Alkohol-, Nikotin- und Medikamentenkonsum vergrößert wird.
  
Die Folge:
  
Schwächung des körpereigenen Abwehrsystems  miterhöhterAnfälligkeit gegenüber Infektions-, Krebs- und anderen Krankheiten.
Verminderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.
Durchblutungsstörungen vieler Organe (z.B. "Angina Pectoris " als Folge einer    Minderdurchblutung des Herzens)
  
Die Wirkung:
  
Es konnte nachgewiesen werden, dass durch Inhalation eines aktiven, Sauerstoffangereicherten Luftgemisches in den Kapillaren (kleinste Blutgefässen) des menschlichen Organismus eine Duschnutzungsverbesserung langfristig erreicht wird. Außerdem wird dadurch die Atemmuskulatur gestärkt. Die Wirkung hält bis zu 18 Monate an. Im Bedarfsfall dann und sollte die Therapie wiederholt werden.
  
Die Nebenwirkungen:
  
Bei bisher über 300.000 durchgeführten Therapiesitzungen wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.
  
Die Sauerstofftherapie ist geeignet zur
  
°   Verbesserung der Durchblutung bei allen Formen von Durchblutungsstörungen
°   Verbesserung der Sauerstoffaufnahme bei verschiedenen Lungen- und bronchial-
     Erkrankungen . (z.B. Asthma Bronchiale)
°   Verbesserung der Blutdruckregulation, insbesondere bei Bluthochdruck
°   Minderung der Folgen einer Krebstherapie (Operation, Bestrahlung, Chemotherapie)
     einschließlich Unterstützung dieser Therapieformen in ihrer Wirksamkeit
°   Risikosenkung Vor Operation
°   Beschleunigung der Rehabilitation nach Operationen und Erkrankungen
°   Minderung von Ohrengeräuschen (Tinnitus) bei Durchblutungsstörungen im Innenohr
°   Erhöhung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
°   Infektionsprophylaxe und Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems
°   Steigerung des Wohlbefindens bei Dauerstress
°   Steigerung des Wohlbefindens im höheren Lebensalter 

 

zurück

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!